Training für
Gewaltprävention

Workshop “Eskalierende Situationen – Präventive Methoden und Strategien zur Erweiterung der Handlungsfähigkeit in Konfliktsituationen”

„Gewalt ist keine Lösung!“
Diesen Satz haben die meisten von uns sicher als Kind schon mehrmals gehört. Aber wie verhalten wir uns in eskalierenden Situationen? Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass Gewalt unter Jugendlichen ein verbreitetes Mittel zur Lösung von Konflikten ist. Sowohl im schulischen Bereich als auch in der Jugendarbeit, in Jugendgruppen und im Elternhaus ist Gewaltprävention ein wichtiges Thema.

Die Jugendhilfe Münden gGmbH hat aus oben genannten Gründen ein Team aus Sozialpädagog*innen, Trainer*innen und geschulten Mitarbeiter*innen zur pädagogischen Gewaltprävention zusammengestellt. Seit 2016 bietet das Team die Trainings zur pädagogischen Gewaltprävention extern an Schulen, Berufsschulen und für Jugendgruppen an. Die so erworbenen Erfahrungen konnten in den Workshop einfließen.

Schwerpunkte des Workshops sind:
– Kooperation
– Kommunikation
– Selbstbehauptung
– Gewalt zum Thema machen (Sensibilisierung/ Handlungsfähigkeit)
– Deeskalation
– Mobbing/ Cybermobbing
– Umgang mit entstehenden Stressfaktoren / Selbstschutz

Besonders Mitarbeiter*innen der Sozialen Arbeit und Lehrkräfte sehen sich in ihrer täglichen Arbeit mit Situationen und Menschen konfrontiert, welche ihnen besondere Aufmerksamkeit und diverse Strategien zum gelingenden Umgang miteinander abverlangen. Dieser Workshop soll die Teilnehmer*innen für Krisensituationen sensibilisieren, Hintergründe für das Handeln der Klientel erläutern und präventive Methoden für die tägliche Arbeit vermitteln. Übungen, Vermittlung von Strategien und Erweiterung der Methodenvielfalt sollen zu einem sichereren Auftreten, einem besseren Gruppenklima und gewaltfreier Lösung von Konflikten verhelfen. Ähnlich dem Training für Schulklassen, besitzt der Workshop einen praktischen Charakter. Die Inhalte werden in Form von Übungen, Kleingruppenarbeit, Spielen und Rollenspielen mit anschließender Reflexion im Plenumvermittelt. Aktive Teilnahme ist gefragt und gewünscht.

Anmeldung:

Anmeldefrist ist der 13.10.2019
Die Anmeldung kann über das Anmeldeformular auf der Seite der Jugendhilfe Münden gGmbH
erfolgen oder Sie senden uns das beigefügte Anmeldeformular zu.

Termin / Ort:
Montag, 28.10.2019 (10 – 17h) + Dienstag 29.10.2019 (9 – 16h)
Der Workshop findet in den Räumlichkeiten der Jugendhilfe Münden gGmbH statt

Leitung:
Jutta Lieb, Diplom Sozialwirtin, Supervisorin / Coach ISC, Geschäftsführung der Jugendhilfe Münden gGmbH
Giovanni Marra, Gewaltpräventionstrainer
Benjamin Vollbrecht, Gewaltpräventionstrainer

Kosten:
170€ inkl. Getränke, Mittagessen und Materialkosten

Kontakt:
Giovanni Marra
Benjamin Vollbrecht
Tel.: 05541 955731
TfG@jugendhilfe-muenden.de

Anmeldung zum Workshop

Zur Anmeldung klicken Sie bitte rechts auf “anmelden”, laden das PDF-Formular herunter, drucken dieses aus, füllen es aus und schicken es abschließend an tfg@jugendhilfe-muenden.de oder per Post an die oben genannte Adresse.

In unserer Einrichtung gibt es zwei Trainer für Gewaltprävention. Das Training setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen und kann auch in Schulen oder anderen Einrichtungen durchgeführt werden.

Bei Interesse wenden Sie sich direkt an die Trainer Benjamin Vollbrecht und Giovanni Marra:

Telefon: 05541 4254

Mail: TfG@jugendhilfe-muenden.de

Menü